Biologisch abbaubare Produkte – wir schauen uns das Einmalbesteck näher an

Holzbesteck, Holzgabeln

Der Einsatz von Einmalbesteck kann besonders vielseitig sein. Überwiegend finden wir dies im gastronomischen Bereich, aber auch für die Privatfeier kann sich Einmalbesteck lohnen. Dieser Beitrag zeigt den sinnvollen Einsatz von Einmalbesteck sowie die richtige Auswahl.

Der Einsatz von Einmalbesteck

Einmalbesteck findet man sehr häufig im klassischen Essen-To-Go Bereich, wie zum Beispiel beim Straßenverkauf oder typischerweise an der Imbissbude. Aber auch in anderen Bereichen kann der Einsatz von Einwegbesteck sinnvoll sein. Denken wir beispielsweise an Veranstaltungen und Straßenfeste. Kaum jemand hat Lust Geld für das Pfand zu kassieren, gar das Besteck nach dem Verzehren wieder zurückzugeben. Zudem ist es eine Zeit- und Kostenersparnis, denn das Besteck muss einfach nur in den Müll geworfen werden. Das Spülen entfällt somit vollständig. Auch wer Privat feiert sollte Einmalbesteck benutzen, da es viel unkomplizierter ist und beim Aufräumen weniger Arbeit macht. Um die Umwelt muss man sich ebenfalls keine großen Sorgen mehr machen, denn die meisten Bestecke sind aus biologisch abbaubarem Material gefertigt. Sie sind kompostierbar und somit vollständig umweltgerecht.

Ausführungen von Einmalbesteck

Die Ausführungen des Einmalbestecks sind teilweise so unterschiedlich, dass sich für jeden Anlass das richtige Besteck finden lässt. Oft sind die Bestecke so gut gefertigt, dass sie sich kaum noch vom echten Besteck unterscheiden. Häufig schneiden die Messer sogar besser als ein altes gebrauchtes Messer. Auch kann man ein ganzes Tafelbesteck allein nur aus Einwegbesteck bekommen. Im Sortiment findet man auch unterschiedliche Farben, die dann individuell zur Tischdekoration gewählt werden können. Farbliches Besteck kann sogar für einen gewissen Pepp am Tisch sorgen. Einmalbesteck ist daher für öffentliche wie auch private Feste eine sehr gute Lösung.

Die Auswahl des Einmalbestecks

Einmalbestecke gibt es meist aus Kunststoff, Bioplastik und Holz. Je nach Anlass und Bedarf kann man dann das entsprechende Material wählen. Während man bei Currywurst mit Pommes auf den klassischen Spiekers aus Holz setzt, nutzt man bei einem Eis eher Bioplastik. Einwegbesteck aus Holz ist oft mit einer Wachs- bzw. Biofolienbeschichtung überzogen. Dadurch wird das Holz bei Flüssigkeiten nicht so schnell weich. Teilweise gibt es Modelle, die wie Metallbesteck aussehen. Wichtig ist allerdings fast immer die Stabilität, denn es wäre ärgerlich, wenn das Besteck eine oder mehrere Gänge eines Menüs nicht überlebt. Das Schneiden einer Wurst oder Fleisch sollte kein Problem sein. Auch das Essen einer Suppe sollte möglich sein, ohne dass das Besteck nach ein paar Minuten schon weich wird. Daher sind die meisten Einmalbestecke mit einer neutral schmeckenden Schicht überzogen. Dadurch wird die Oberfläche glatt, stabiler und wasserabweisender.

Bildnachweis:
fotofund – stock.adobe.com

Nachfolgend finden Sie weitere Informationen zu dem Thema:

https://www.geheimtipp.biz/2022/04/das-geheimnis-idealer-to-go-verpackungen/